Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Die Bayerischen-Messie-Hotline (vormals Messie-Hilfe-Telefon) ist ein bundesweites Hilfetelefon für Menschen mit Messie-Syndrom. Zudem beraten wir Menschen mit Problemen bei der Strukturierung ihrer Wohnung bzw. des sozialen Umfelds. Auch Angehörige und Personen, die beruflich mit dem Thema konfrontiert sind, finden über die Messie-Hotline Ansprechpartner.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Verwahrlosung, Wohnung, Bayern, Messie, münchen
Finanzierungs­zeitraum: 19.11.2019 14:16 Uhr - 28.01.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 2019/2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Messie Hotline soll eine flächendeckende Angebotslücke im Beratungsbereich schließen helfen. Durch telefonische Beratung für Menschen mit Zwang zum Sammeln, dem so genannten Messie-Syndrom, sowie deren Umfeld, soll individuelle Hilfestellung gegeben werden. Beruflich mit der Messieproblematik Betroffene sollen fachlich-fundiert kollegiale Beratung erhalten können.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wichtigstes Ziel in Bezug auf Betroffene ist, dass sie ihre Wohnung nicht verlieren. Hierzu gehört das Aufbrechen der Isolation und die Bereitschaft zu fördern, Hilfe anzunehmen. Darüber hinaus soll das Verständnis für das Phänomen in möglichst großer Breite gestärkt werden. Die kann durch die kollegiale Beratung erfolgen.
Zielgruppe:
- vom Messie-Syndrom betroffene Personen
- das private Umfeld der Betroffenen (Angehörige, Freunde, Nachbarn)
- die beruflich mit dem Phänomen Betroffenen aus den Bereichen Soziales,Psychiatrie, Wohnungswirtschaft und Behörden.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir bekommen für diese wichtige Projekt, welches seit 2013 besteht, keine Regelfinanzierung und müssen uns jedes Jahr intensiv um Spenden bemühen. So bekommen wir keine Ruhe in das Projekt. Jede Spende hilft, das Projekt für Ratsuchende aufrecht zu erhalten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir die wertvolle Arbeit der Beratung an der Messie-Hotline für ein weiteres Jahr finanzieren können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der H-TEAM e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, ein umfassendes Dienstleistungsnetz für Menschen bereit zustellen, die Hilfe benötigen, weil Krankheit, Unfall, Alter oder andere Schicksale sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt haben. Dabei liegt uns die Unterstützung zu einem würdigen Leben im vertrauten Zuhause besonders am Herzen. Die verschiedenen Abteilungen des 1990 gegründeten wohltätigen Vereins arbeiten eigenständig und unabhängig voneinander, jedoch in fachlichem und kollegialem Austausch. Wir erbringen unsere Dienstleistungen nach dem Motto:

Schnelle Hilfe ist doppelte Hilfe.

Unser differenziertes, auf die jeweilige Lebenssituation abgestimmtes Hilfsangebot umfasst folgende Maßnahmen:

  • Ambulante Wohnungshilfe und Wohntraining für Menschen mit unmäßiger Sammelleidenschaft bis hin zu Verwahrlosungstendenzen
  • Ambulante Wohnunterstützung für Menschen, die sich nicht mehr allein versorgen können
  • Betreutes Einzelwohnen für psychisch Kranke
  • Betreuungsverein für Menschen, die wegen Krankheit oder Behinderung ihre Angelegenheiten nicht selbst regeln können
  • Schuldner- und Insolvenzberatung für Menschen, die sich in finanzieller Not befinden
  • Rechtsberatung für Münchnerinnen und Münchner, die rechtliche Probleme haben und außergerichtliche Unterstützung durch einen Rechtsanwalt brauchen
  • Unser Ziel ist es, ein Leben in der eigenen Wohnung und im gewohnten Umfeld zu erhalten. Mit unserem Angebot können wir häufig stationäre Pflege, Heimunterbringung oder Obdachlosigkeit verhindern.


Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Betreuung von Menschen mit Sammel- oder Messie-Syndrom. Betroffene, Angehörige, Vermieter, Hausverwalter, aber auch professionelle Sozialarbeiter stehen meist hilflos vor den Problemen, die durch übermäßiges Sammeln entstehen. H-TEAM e.V. hilft, die Wohnungen zu entrümpeln und unterstützt Betroffene, ihren häuslichen Alltag neu zu strukturieren.