Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Die Taborkantorei ist ein Ensemble von 70 Sängerinnen und Sängern in Leipzig-Kleinzschocher. Wir bitten um Ihre Unterstützung für unser Konzert am 31.10.2018 in der Taborkirche. Gemeinsam mit dem Mendelssohn-Kammerorchester und Solisten führen wir unter der Leitung von Thomas Stadler die Kantaten „Ein feste Burg ist unser Gott“, „Wohl dem, der sich auf seinen Gott“ und die Motette „Jesu, meine Freude“ von Johann Sebastian Bach auf.

Kategorie: Kirche
Stichworte: Chor, Bach, Kantate, Motette, singen
Finanzierungs­zeitraum: 18.09.2018 10:04 Uhr - 27.11.2018 19:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 31.10.2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das Chorkonzert am 31.10.2018 in der Taborkirche in Leipzig-Kleinzschocher. Wir singen drei große Werke von Johann Sebastian Bach: die Kantaten „Ein feste Burg ist unser Gott“ (BWV 80) und „Wohl dem, der sich auf seinen Gott“ (BWV 139) sowie die Motette „Jesu, meine Freude“ (BWV 227).
Das Singen macht uns und hoffentlich auch unserem Publikum große Freude. Vor, während und nach dem Konzert fallen hohe Kosten an: Orchester und Solisten wollen bezahlt werden, die Kirche muss geheizt werden. Durch Eintrittsgelder können wir diese Kosten nur zum Teil decken, zumal es uns wichtig ist, dass auch Menschen mit geringeren finanziellen Mitteln zu unseren Konzerten kommen können.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir wollen am Reformationstag ein schönes Konzert für unser Publikum gestalten. Wir möchten Ihnen und uns eine Freude machen: eine Freude mit Bach. Vor, während und nach diesem Konzert fallen viele Kosten an. Bei dem Konzert zum Reformationstag sind es insgesamt etwa 7.000 €. Darin sind die Honorare für Orchestermusiker und Solisten enthalten sowie die Kosten für Werbemaßnahmen und für die Heizung der Taborkirche. Die Gemeinde und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens unterstützen uns mit kleineren Summen. Zusammen mit den Einnahmen aus dem Kartenverkauf bleibt jedoch eine Differenz von voraussichtlich 2.000 €. Diese Differenz wollen wir mit Ihrer Hilfe ausgleichen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Mit Ihrer Unterstützung wollen wir in Kleinzschocher ein tolles Konzert gestalten – für Sie, unser Publikum, für uns und für die Menschen im Stadtteil. Kleinzschocher liegt im Südwesten von Leipzig; der Stadtteil ist vor allem durch die weithin sichtbare Taborkirche mit ihren markanten Doppeltürmen bekannt. Die Taborkirche ist auch ein kulturelles Zentrum für den Stadtteil und darüber hinaus. Chor- und Orgelkonzerte ziehen viele Menschen an, die der ganz großen Kultur in Gewandhaus und Oper sonst eher fremd gegenüberstehen oder sich diese schlicht nicht leisten können. Die Taborkantorei leistet eine wichtige musikalische Bildungs- und Basisarbeit. Wir tun das ehrenamtlich und freiwillig: Für die aufwendige Planungs- und Organisationsarbeit, die mit einem großen Chor verbunden ist, bekommen wir kein Geld.
Mit Ihrer Spende tragen Sie zum lebendigen Leipziger Musikleben bei, Sie unterstützen die Gemeindearbeit und die Gemeinschaft der Taborkantorei, und Sie ermöglichen es unseren Zuhörerinnen und Zuhörern, ein wunderbares Konzert zu erleben.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ihre Spenden fließen zu 100% in die Finanzierung des Konzerts, denn für diese Crowdfunding-Aktion fallen keine Kosten an. Das Projekt wird von einer ehrenamtlichen Arbeitsgruppe betreut, und die Spendenplattform der Evangelischen Bank ist gemeinnützig und kostet uns keinen Cent. Die Evangelische Bank legt sogar für jede Spende 5€ dazu.
Auch in Zukunft wollen wir regelmäßig Konzerte in Kleinzschocher veranstalten. Jeden Euro, den wir über unser Spendenziel hinaus erhalten, verwenden wir für unsere musikalischen Projekte, zum Beispiel für unser Frühjahrskonzert mit der „Petite Messe Solennelle” von Giacomo Rossini. Mit Ihrer Spende investieren Sie also auch über das Konzert am Reformationstag hinaus in ein lebendiges Musikleben für die Taborgemeinde und für den Stadtteil Kleinzschocher.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Taborkantorei blickt auf über 120 Jahre Chortradition zurück. Gegründet wurde sie 1895 als „Kirchengesangsverein Kleinzschocher“; seit 1934 wird sie von einem hauptamtlichen Kantor geleitet. Im Jahr 1936 waren wir der erste Chor, der Bachs Weihnachtsoratorium außerhalb der Leipziger Innenstadtkirchen aufgeführt hat. Heute ist die jährliche Aufführung des Weihnachtsoratoriums für uns Tradition; im Frühjahr singen wir zudem oft eine Bach’sche Passionsmusik und im Herbst ein Konzert mit großen Chorwerken – im vergangenen Jahr beispielsweise Johannes Brahms‘ „Ein Deutsches Requiem“.
Die Sängerinnen und Sänger der Kantorei gestalten zudem Gottesdienste in der schönen neoromanischen Taborkirche. Unser Choralltag wird von der Freude am gemeinsamen Singen und freundschaftlichen Begegnungen bestimmt. Diese Freude möchten wir mit unserem Konzert am Reformationstag weitergeben.