Projektübersicht

Zwei Mal im Jahr bringt unser Kinder-Workshop etwa 100 Menschen zwischen 6 und 80 Jahren für fünf Tage im Gemeindehaus zusammen. Mit Unterstützung von erwachsenen Ehrenamtlichen und jugendlichen Scouts erarbeiten etwa 70 bis 90 Kinder zwischen 6 und 13 Jahren eine Theater-Musik-Aufführung. Damit sie auf der Bühne besser verstanden werden und frei agieren können, wünschen sie sich eine Verstärkeranlage mit Ansteckmikros.

Kategorie: Soziales Engagement

Stichworte: Integration, Ehrenamt, Kinderworkshop, Flüchtlinge, Zuwanderer

Finanzierungszeitraum 28.11.2016 10:07 Uhr - 12.02.2017 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Winter 2016 /2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Es geht uns um Solidarität, Toleranz, Bildungsgerechtigkeit, Integration und Partizipation.
Seit 2008 veranstaltet die SinN-Stiftung zwei Mal im Jahr einen Ferienworkshop mit 70 bis 90 Kindern. Das Ziel ist, in den multikulturellen Nürnberger Stadtteilen St. Leonhard und Schweinau zu Integration und Bildungsgerechtigkeit von Zuwanderer-Kindern und ihren Familien beizutragen. Die Ehrenamtlichen der SinN-Stiftung stammen zum großen Teil aus der ehemaligen Sowjetunion. Aus eigener Migrations-Erfahrung sind sie Experten für praktische Fragen der Zuwanderung und können Neu-Zuwanderer und Flüchtlinge tatkräftig unterstützen. Die teilnehmenden Kinder unserer Workshops haben ganz unterschiedliche Herkünfte zwischen Russland und Marokko, zwischen Irak und Deutschland. Seit 2015 nehmen auch syrische Flüchtlings-Kinder am Workshop teil.
Zum Workshop-Team der SinN-Stiftung gehören vier Fach-Pädagoginnen/ Zuwanderinnen, die unterschiedliche Neigungsgruppen leiten: Kunst, Tanz, Schauspiel und Chor. Vier Tage lang arbeiten die Kinder in den Neigungsgruppen zu einem gemeinsamen Oberthema (z.B.: Arche Noah, Der kleine Prinz) und gestalten am fünften Tag zusammen eine Theater-Musik-Aufführung in der evang.-luth. Kirche St. Leonhard. Bei dieser Arbeit werden die Gruppen von etwa 20 jugendlichen Scouts unterstützt, die jeweils für etwa vier Kinder die ganze Woche lang zuständig sind.
Etwa 10 weitere erwachsene Ehrenamtliche sorgen dafür, dass der Workshop in eine Ferienbetreuung mit Frühstück, frisch gekochtem Mittagessen und Pausenspielen eingebettet ist.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Zielgruppe unserer Kinderworkshops sind Einheimische, Zuwanderer und Flüchtlinge ab sechs Jahren in einem sozialen Brennpunkt-Gebiet in Nürnberg. Kinder von sechs bis dreizehn Jahren sind Teilnehmer unseres Workshops. Jugendliche ab 14 Jahren übernehmen als Scouts die Betreuung und Anleitung der Kinder. Vier Honorarkräfte leiten die Scouts an und teilen sich die künstlerische Leitung. Erwachsene Ehrenamtliche arbeiten in der Küche und unterstützen die Gesamtorganisation.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Zwei Mal im Jahr (in den Osterferien und in den Sommerferien) bringt unser Kinder-Workshop etwa 100 Menschen zwischen 6 und 80 Jahren für fünf Tage im Gemeindehaus zusammen. Wir stammen aus verschiedenen Kulturen, gehören unterschiedlichen Nationen und Religionen an und sprechen verschiedene Sprachen. Gemeinsam beginnen und beenden wir den Tag in einem Gesprächskreis, wir setzen uns ein gemeinsames Ziel, die Theateraufführung, und arbeiten gemeinsam an der Umsetzung. Dabei lernen wir nicht nur Tanzen, Singen, künstlerischen und schauspielerischen Ausdruck, sondern auch, dass wir gemeinsam etwas schaffen, was jeder einzelne von uns nicht könnte: die Realisierung einer Theater-Musik-Woche mit Aufführung. Dabei entstehen für die Kinder, Scouts und ehrenamtlichen Erwachsenen altersgerechte Räume für Eigeninitiative, Kreativität, Spracherwerb und jede Menge soziale Erfahrungen. Die Vorlagen für unsere Theater-Geschichten finden wir sowohl in der Bibel als auch in Kinderbüchern, Kindermusicals und der Weltliteratur. Sie erzählen immer wieder von Solidarität, Toleranz und Selbstfindung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir wollen unseren Workshop-Kindern eine bessere Stimme geben. Nach 8 1/2 Jahren Arbeit und 17 Workshops, für die wir die Handmikros der Kirchengemeinde nutzen durften, brauchen wir ein neues Mischpult, Mikrofone und Lautsprecher, die an unsere Bedürfnisse angepasst ist. Damit die Kinder mit freien Händen spielen und singen können, möchten wir eine Anlage mit Ansteckmikrofonen anschaffen. Bei der Anschaffung werden wir durch einen Toningenieur des Nürnberger Staatstheaters fachkundig beraten.
Wir möchten anschaffen:
acht Ansteckmikrofone, ein Mischpult und zwei Lautsprecher im Gesamtwert von 4.000 €uro.
1.500 € sind glücklicher Weise bereits durch Spenden abgedeckt.
Deshalb fehlen uns noch 2.500 €, die wir gerne durch diese Crowdfunding-Aktion sammeln möchten.

Wer steht hinter dem Projekt?

SinN mit dem großen N am Ende steht für „Seelsorge in Nürnberg“. 2005 gründete das evangelisch-lutherische Dekanat Nürnberg die SinN-Stiftung, die sich 2007 das Ziel setzte, die Aussiedlerseelsorge in Nürnberg mit der Finanzierung einer Hauptamtlichen zu unterstützen. Die Russischsprachigen sind in Nürnberg mit knapp 40.000 Menschen (9 % der Bevölkerung) die größte Zuwanderergruppe sowohl der Stadt als auch der evangelischen Kirche. Bei der Realisierung von Projekten arbeitet die SinN-Stiftung mit lokalen Kirchengemeinden zusammen. Alle Projektgelder müssen extern eingeworben werden.