Projektübersicht

Ökumenische Begegungswochen - Indien/Deutschland

Pater Simon Thaikho vom Ureinwohner-Dorf Purul (Manipur) im Nordosten Indiens kommt zu Besuch nach Deutschland. In zahlreiche evangelische und katholische Kirchengemeinden wird der beliebte Pater zur Stärkung der internationalen Ökumene reisen. Veranstaltungen zur Ökumene in den Gemeinden, Festgottesdienste und Begegnungen im Kloster finden statt. Von Hamburg über Hildesheim und Braunschweig, Köln und Aachen bis nach Oberbayern und Österrreich.

Kategorie: Kirche
Stichworte: Ökumenische Begnung, Ökumene, Indien, Kirche, Hilfsorganisation
Finanzierungs­zeitraum: 10.05.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 09.07.2020-30.07.2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Pater Simon Thaikho kommt aus Purul, einem Ureinwohnerdorf in Manipur. Dort ist er aufgewachsen und hat jahrelang die örtliche Holy Rosary Schule und das Dekanat geleitet. Unter seiner Initiative entstand eine neue Schule für das abgelegene Bergdorf, das in greifbarer Nähe zu den Wolken im entlegenen und sehr armen Bundesstaat Manipur liegt. Der Pater macht sich auf und besucht zahlreiche Gemeinden in Deutschland. Auf seiner ökumenischen Begegnungsreise spricht er über die Ökumene in seinem Bundesstaat, der mehrheitlich christlich geprägt ist. Er berichtet über die Rechte der Adivasi und nimmt an Diskussionsveranstaltungen teil.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ökumenische Beziehungen intensivieren, Standpunkte aus Indien wahrnehmen und diskutieren, in die Gemeindearbeit internationale/indische Fragestellungen einfließen lassen ud miteinander diskutieren. Es geht darum, Entwicklungszusammenarbeit auf partnerschaftlicher Ebene zu stärken.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Um ökumenische Ansätze zu fördern und zu stärken, um Begegnungen möglich zu machen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld soll die Ökumenischen Begnungswochen ermöglichen. Reisekosten, Versicherung, Unterkunft und Verpflegung, Veranstaltungskosten, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit fallen an. Eine Teilfinanzierung ist bereits getroffen. Der Rest wird durch das Crowdfunding abgedeckt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Mandelzweig-Projekthilfe e.V. als Koordinator der Begnungswochen. Zahlreiche Kirchengemeinden (u.a. im Raum Hamburg, Hildesheim, Braunschweig, Köln, Aachen, München, Oberbayern, Vorarlberg, Wien) sind beteiligt.