Projektübersicht

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll KV 626
Steve Dobrogosz: Requiem 2001 for choir, strings and winds

Kategorie: Kirche
Stichworte: Dobrogosz, Mozart, Hofgeismar, Kreiskantorei, Konzert
Finanzierungs­zeitraum: 28.10.2019 10:24 Uhr - 06.01.2020 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Herbst 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Um Mozarts letztes Werk ranken sich seit seiner Entstehung zahlreiche Mythen und Legenden. Klar ist aber, dass es bis heute zu den bedeutendsten und beliebtesten Werken Mozarts und der klassischen Chorliteratur überhaupt zählt.

Steve Dobrogosz wurde 1956 in den USA geboren und lebt seit Beendigung seines Studiums am Berklee College of Music 1978 in Stockholm, wo er sich schnell einen Ruf als Pianist und Komponist erarbeitete. Zu seinem reichen Schaffen zählen verschiedenste kammermusikalische, aber auch nicht wenige kirchenmusikalische Kompositionen. Sein Requiem ist eines der intensivsten und berührendsten Werke seines Schaffens.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Als Ziel haben wir uns den bereits aus der Bibel bekannten "Zehnten" gesetzt. Gemessen an den Kosten für die beiden Konzerte in der evangelische Kirche Hofgeismar und der katholischen Kirche in Warburg wünschen wir uns als Zuschuss € 1.900,-- für das Orchester und die Solisten.
Die Zielgruppe: das sind die Menschen, die gerne in eine Kirche gehen, um schöne Musik zu hören, die nicht alltäglich ist und dafür nicht extra nach Kassel fahren müssen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Es wird spannend sein, zu erleben, wie sich einerseits Musik des 18. Jahrhunderts von Mozart und andererseits solche unseres 21. Jahrhunderts mit den existentiellen Fragestellungen, die das Requiem beinhaltet, annähert und auseinandersetzt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird zur Finanzierung des Konzertes (Musiker und Solisten) verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Freundeskreis der Kreiskantorei Hofgeismar e.V.
2010 wurde der Verein gegründet und trägt seither die Projekte der Kreiskantorei organisatorisch, logistisch und finanziell wesentlich mit.